Bei der Sanierung eines flach geneigten Daches sind wesentliche Aspekte zu beachten. Jedes Flachdach ist anders, und stellt spezielle Anforderungen an Planer, Handwerker und Abdichtungsmaterial.

Eine fachmännisch geplante Flachdachsanierung beginnt mit einer umfangreichen IST-Analyse. Erst danach kann über die zu treffenden Sanierungsmaßnahmen entschieden werden. Dabei sollten die unterschiedlichen Abdichtungssysteme (Bitumen, Kunststoff) mit ihren wesentlichen Merkmalen besonders kritisch unter die Lupe genommen werden.
Risse und Falten in der Abdichtungslage führen zu eindringendem Wasser, das je nach Durchfeuchtungsgrad die komplette Dachkonstruktion in Mitleidenschaft ziehen kann. Irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht, an dem eine Komplettsanierung die wirtschaftlichste Lösung darstellt. Heutzutage wird der alte Dachaufbau, solange es nur irgendwie möglich ist, auf dem Gebäude belassen. Diese Sanierungsmethode ist sowohl technisch praktikabel, als auch wirtschaftlich interessant, da keine Kosten für Abriss und Entsorgung anfallen.Ein kompletter Abriss ist nur in wenigen Fällen notwendig.

Für alle Sanierungsvarianten, bei denen der alte Dachaufbau verbleiben kann, ist zu beachten, dass sich durch eine zusätzliche Abdichtungslage das zu tragende Gewicht für die Dachkonstruktion erhöht. Deshalb muss überprüft werden, ob die Tragfähigkeit der Konstruktion (Statik) für die erhöhte Dachlast ausreicht.

Aufgrund der sich verändernden klimatischen Bedingungen (Sturm usw.) ist die Prüfung der Lagesicherheit des alten Dachaufbaus zwingend erforderlich. Bei einer fehlenden Lagesicherheit ist die neue Abdichtungslage unbedingt mechanisch in der Tragschale zu befestigen oder mit Auflast zu belegen.

Fazit zur Flachdachsanierung:

Am Beginn einer Sanierungsmaßnahme muss für den Planer zunächst einmal die Feststellung des IST-Zustandes stehen. Erst wenn er den Zustand des entsprechenden Flachdaches beurteilen kann und weiß, welche Anforderungen zukünftig gestellt werden, kann er eine sinnvolle Sanierung planen. Die erforderlichen Maßnahmen und die des Abdichtungsmaterials orientieren sich an dem Ergebnis der Bestandsaufnahme, an den Anforderungen der Energieeinsparverordnung und natürlich an den Wünschen des Bauherrn.

3333